Rindsgulasch mit Blaukraut und Kartoffelpüree

Rindsgulasch mit Blaukraut und Kartoffelpüree 1
Rindsgulasch mit Blaukraut und Kartoffelpüree 2

Rezeptinformationen

Kategorie: Fleischgericht

Portionen
8

Zutaten

500,00  g Rindsgulasch
2,00   Zwiebel
2,00   Knoblauchzehen
1,00   Karotte
500,00  ml Rotwein
1,00   Rotkohl
1,00   Apfel
2,00   Nelken
1,00   Lorbeerblatt
20,00  g Honig
125,00  ml Apfelessig
3,00   Kartoffel
  Butter
  Muskatnuss
  Milch
  Speisestärke

Zubereitung

Zubereitungszeit: 90 min

Rindsgulasch zubereiten

  • Gulasch in einer Pfanne in Öl anbraten.
  • Das Fleisch salzen, pfeffern und Rosmarin hinzufügen.
  • Eine Zwiebel, zwei Knoblauchzehen und eine Karotte in kleine Würfelchen schneiden und zum Fleisch dazugeben und anbraten.
  • Einen Esslöffel Senf, zwei Esslöffel Tomatenmark und einen Suppenwürfel beifügen und mit einem Viertel Liter Rotwein ablöschen.
  • Jetzt gut abschmecken mit Salz, Pfeffer, Paprika Scharf und Paprika Edelsüß.
  • Mit einem Viertel Liter Wasser aufgießen.
  • Nun eine Stunde köcheln lassen, bis das Fleisch schön weich ist.
  • Am Ende mit Speisestärke binden.

Blaukraut garen

  • Öl in den Topf geben und erwärmen.
  • Zwiebel in kleine Würfelchen schneiden und im Topf anschwitzen.
  • Einen geschälten in Scheiben geschnittenen Apfel, zwei ganze Nelken, ein Lorbeerblatt und einen Esslöffel Honig ebenfalls in den Topf geben.
  • Rotkohl/Blaukraut vierteln und in Streifen schneiden.
  • Bei hoher Temperatur ein Viertel vom Blaukraut dazugeben und anbraten.
  • Mit einem Achtel Liter Apfelessig ablöschen, damit das Blaukraut blau bleibt.
  • Restliches Blaukraut dazugeben und kochen.
  • Sobald die Flüssigkeit weg gekocht ist, mit einem Viertel Liter Rotwein aufgießen.
    Wenn zu wenig Flüssigkeit vorhanden ist, Wasser oder Gemüsebrühe nachgießen.
  • Am Ende mit Johannisbeergelee abschmecken.
    Nach Belieben salzen und pfeffern.

Kartoffelpüree vorbereiten

  • Kartoffel schälen und in Scheiben schneiden.
  • In etwas Wasser kochen, bis sie mehlig sind.
  • Dann Salz, Pfeffer, ein Stück Butter und Muskatnuss dazugeben.
  • Mit etwas Milch zu Brei stampfen. Bei Bedarf noch Milch zu geben, bis es ein fester Brei ist.

Autor: De Lorenzo Gardinal Benjamin